Ace Attorney Wiki
Advertisement
Ace Attorney Wiki
Adrian Andrews Galerie Sprites

Adrian Andrews ist eine Managerin, die einst für Matt Engarde, dem Schauspieler des Nickel-Samurais, gearbeitet hatte. Allerdings hatte sie gegen ihn im Mordfall von Juan Corrida vor Gericht ausgesagt. Später leitete sie die Austellung kurainischer Schätze im Lordly Taylor.

Beginn ihrer Karrriere[]

Andrews stieg in die Unterhaltungsbranche ein und lernte Celeste Inpax kennen. Die beiden teilten eine starke Bindung als Mentor und Student.

Inpax sollte heiraten, aber ihr Verlobter Juan Corrida sagte ab. Es stellte sich heraus, dass er dies getan hatte, nachdem sein Rivale Matt Engarde dem zukünftigen Bräutigam offenbart hatte, dass er zuvor in einer Beziehung mit Inpax gestanden hatte. Verraten und mit gebrochenem Herzen beging Inpax anschließend Selbstmord.

Nachdem die Leiche entdeckt wurde, versuchte eine von Trauer geplagte Andrews, sich ebenfalls umzubringen. Allerdings hatte sie das nicht geschafft, und ging stattdessen zu mehreren Therapien. Später wurde sie Engardes Managerin und wartete auf die Gelegenheit, sich zu rächen.

Als Engarde's Managerin[]

Hauptartikel: Leb wohl, Wandel

Änderung des Tatorts[]

Es kursierten Gerüchte, dass Inpax einen Abschiedsbrief hinterlassen hatte, und es wurde angenommen, dass Corrida den Brief gefunden und versteckt hatte. Andrews begann, Corrida zu kontaktieren, und trat schließlich in eine persönliche Beziehung mit ihm, um ihn näher zu kommen und den Brief zu erhalten. Er wiederum nutzte die Situation aus, um Engardes Image zu zerstören, indem er an die Boulevardmedien durchsickern ließ, dass Engardes Managerin in einer Beziehung mit seinem Rivalen stehe. Corrida plante, Celestes Abschiedsbrief zu verwenden, um Engardes Ruf in einer Pressekonferenz zu zerstören, die er nach dem Held der Helden Grand Prix im Hotel Gatewater abhalten würde, während er vorgab, Engarde im Kostüm von Engardes damaliger Hauptrolle zu sein, der Nickel-Samurai. Andrews plante jedoch heimlich, die Notiz zu verbrennen, um die Würde von Inpax zu bewahren.

Nachdem Engardes Nickel Samurai Corridas Jammin' Ninja im Grand Prix besiegt hatte, aßen Andrews und Engarde gemeinsam in seinem Hotelzimmer. Engarde machte dann ein Nickerchen, um sich auf die Bühnenshow nach der Zeremonie vorzubereiten, während Andrews die Gelegenheit nutzte, um Corrida zu besuchen und sich auf Corridas ausgeklügelte Pressekonferenz vorzubereiten. Nachdem sie den Flur zu Corridas Hotelzimmer überquert hatte, fand sie ihn in seinem Jammin' Ninja-Kostüm auf einem Stuhl sitzend vor. Nachdem sie ihm ein Glas Tomatensaft eingeschenkt hatte, erkannte sie, dass er tot war, und zerbrach vor Schreck eine Vase.

Nachdem der Schock nachgelassen hatte, beschloss Andrews, den Tatort zu manipulieren, um Engarde als Mörder zu verwickeln. Sie tat dies, indem sie den Körper mit einem Messer stach, mit dem Engarde zuvor gegessen hatte, und einen Knopf vom Jammin' Ninja-Kostüm abriss, um ihn auf das Nickel-Samurai-Kostüm zu stecken, was Engarde noch anhatte. Dann zog sie das Nickel-Samurai-Kostüm an, das in Corridas Gitarrenkoffer versteckt war, und kehrte in Engardes Zimmer zurück, um ihr Mandant weiter zu belasten und sich zu verkleiden. Bevor sie ging, hob sie geistesabwesend eine weiße Karte mit einer rosa Muschel darauf auf.

Corridas Mordprozess[]

Andrews traf sich mit der Staatsanwaltschaft, um vor Gericht gegen Engarde auszusagen. Die vorgesehene Staatsanwältin für den Fall, Franziska von Karma, wies sie an, ihre Tat nicht zuzugeben. Von Karma konnte es jedoch nicht vor Gericht schaffen, und Engardes Verteidiger Phoenix Wright fand alle lügen in Andrews' Aussage und beschuldigte sie die Mörderin zu sein. Der amtierende Staatsanwalt Miles Edgeworth sagte Andrews, dass sie zugeben müsse, Beweise gefälscht zu haben. Aufgrund der emotionalen Abhängigkeit, die sie mit von Karma entwickelt hatte, griff Edgeworth dazu, Andrews Psychisen Krankheiten aus zu nutzen, um sie zum Reden zu bringen, dies tat er, indem er ihre emotionalen Probleme dem Gerichtssaal offenbarte.

Nachdem der Prozess für diesen Tag beendet war, entdeckte Edgeworth die Karte, die Andrews gefunden hatte, mit der sie geistesabwesend gespielt hatte, während sie tief in Gedanken versunken war, und forderte sie auf, sie ihm zu geben. Edgeworth erkannte sofort das es sich um die Visitenkarte des berüchtigten Attentäter Shelly de Killer handelt und deckte die Beteiligung des Attentäter an dem Verbrechen auf und lieferte Wright und Edgeworth ein wichtiges Beweisstück.

Phoenix Wright, begleitet von Pearl Fey, verhörte später Andrews und fand etwas über ihre Vergangenheit mit Inpax heraus. Andrews enthüllte, dass sie einen tief sitzenden Groll gegen Matt Engarde und Juan Corrida hegte, weil sie ihren Mentor selbst nach ihrem Selbstmord als Waffe in ihrer hasserfüllten, obsessiven Rivalität benutzt hatte. Sie sagte Wright schließlich, dass dies dazu führte, dass sie Rache suchte und die Männer ein Paar "abscheulicher Monster" nannte.

Am nächsten Tag sagte de Killer aus der Ferne aus, Andrews dafür zu beschuldigen, ihn eingestellt zu haben, und das Gericht hatte bereits genügend Beweise gesehen, bis zu einem Punkt, an dem der Richter Engarde freisprechen wollte und Andrews stattdessen vor Gericht gestellt und für schuldig erklärt werden würde. Wright und Edgeworth arbeiteten jedoch zusammen, um Engarde mit einem Schuldspruch zu Fall zu bringen. Es stellte sich auch heraus, dass Corrida auch nicht ohne Schuld war, da er tatsächlich den angeblichen Abschiedsbrief von Inpax gefälscht hatte, um ihn gegen seinen Rivalen zu verwenden. Während ihrer Haft erhielt Andrews einen Brief von von Karma, in dem sie versprach, ihr in allen Fragen beratend zur Seite zu stehen. Diese Bemühungen inspirierten Andrews, ihre abhängige Natur und ihre Vergangenheit hinter sich zu lassen und ihre eigene Person zu werden. Dies sorgte dafür, das sie die Unterhaltungs industrie verlies.

Ein neues Leben[]

Hauptartikel: Der Gestohlene Wandel

Sieben Monate später arrangierte Andrews die Ausstellung „kurainischer Schätze“ bei Lordly Tailor, um Phoenix Wright und den Feys für das zu danken, was sie für sie getan hatten. Sie war nicht nur für die Sicherheit der Veranstaltung verantwortlich, sondern heuerte auch den sogenannten „Ace Detective“ Luke Atmey an, um insbesondere die Heilige Urne von Ami Fey zu bewachen, da der berüchtigte Dieb Mask☆DeMasque damit gedroht hatte, sie zu stehlen und Atmey schien ein Experte für ihn zu sein. Da die Urne monetär fast nichts wert war, polierte Andrews sie gründlich, um sie teurer aussehen zu lassen. Als sie die Urne jedoch an ihren Platz zurücktrug, fiel sie um und zerbrach sie. Danach reparierte sie die Urne, aber nicht bevor sie die Teile in eine Pfütze aus hellrosa Farbe fallen ließ. Trotzdem gelang es ihr, die Urne mit nur wenigen Farbspuren wieder zu reparieren, und sie ließ die Urne unter Atmeys Obhut. Die Urne wurde später als gestohlen aufgefunden.

Als Pearl Fey aus dem Dorf Kurain von dem Diebstahl hörte, kam sie mit Phoenix Wright und Pearls Cousine Maya Fey zur Ausstellung (Andrews hatte Maya zuvor nicht getroffen, da letztere während des Mordfalls in Corrida entführt wurde). Andrews dankte Wright und Pearl für ihre Hilfe im Mordfall Corrida. Als Luke Atmey entschlossen war, der Dieb zu sein, der die Heilige Urne gestohlen hatte, machte sich Andrews Vorwürfe, weil sie ihm Zugang dazu gewährt hatte. Nichtsdestotrotz wurde ihr Unfall mit der Urne später nützlich, um zu beweisen, was Atmey wirklich getan hatte.

Andrews freundete sich später mit Franziska von Karma an, die ihr beibrachte, eine Peitsche zu benutzen.

Persöhnlichkeit[]

Vor und während des Mordfalls an Juan Corrida war Andrews ruhig und gesammelt, aber sie war auch emotional instabil und neigte dazu, emotional stark an andere Menschen gebunden zu sein. Aufgrund dieser Probleme wurde Andrews emotional abhängig von ihrer Mentorin Celeste Inpax. Dies führte zu ihren depressiven Episoden nach dem Tod von Inpax. Anschließend entwickelte Andrews ein kaltes, selbstgefälliges, willensstarkes Verhalten und versuchte, Inpax nachzuahmen, um mit ihrem Tod fertig zu werden. Ihre Hingabe, ihren Mentor zu rächen, trieb ihre listigen Versuche an, Inpax' Abschiedsbrief zu erhalten und Engarde den Mord an Corrida anzuhängen. Während der Untersuchung von Corridas Mord entwickelte Andrews schnell eine weitere ungesunde emotionale Bindung zu Staatsanwältin Franziska von Karma.

Wenn sich während ihres Erscheinens vor Gericht herausstellte, dass ihre Aussage einen Fehler hatte, zersplitterten die Gläser ihrer Brille und sie setzte eine neue auf. Sie tat dies sieben Mal, während sie gegen Engarde aussagte.

Nach dem Prozess gegen Matt Engarde war Andrews inspiriert, ihre abhängige Natur hinter sich zu lassen. Sie ist jetzt viel fröhlicher und entspannter, wenn auch etwas selbstbewusst. Sie scheint immer noch leichte Spuren ihres Selbsthasses zu haben, wie man sehen kann, wenn man mit ihr spricht, nachdem die Urne gestohlen wurde.

Name[]

Ihr Name ist in fast allen Sprachversionen des Spiels androgyn (z. B. "Adrian Andrews" auf Deutsch und "Kamiya Kirio" (華宮 霧緒) auf Japanisch), so dass der Name auf dem Papier entweder als männlich oder als weiblich angesehen werden könnte, wobei die übliche Annahme männlich ist. Dies geschah absichtlich, damit Shelly de Killer sie allein aufgrund ihres Namens für einen Mann halten konnte. Die einzigen Ausnahmen sind ihr Chinesischer name, wobei "Huágōng Wùxǜ" ("華宮 霧緒") dieselben Glyphen wie Japanisch verwendet, aber kein gebräuchlicher Personenname ist, und Französisch, wo "Andréa" als weiblicher Name viel häufiger vorkommt.

Entwicklung[]

  • In Phoenix Wright: Ace Attorney – Justice for All trägt Andrews ein ärmelloses dunkelblaues Hemd, eine hellblaue Hose und einen gelben Gürtel. In Phoenix Wright: Ace Attorney – Trials and Tribulations haben ihr Hemd und ihre Hose den gleichen Schwarzton, während ihr Gürtel grau ist. Ihre Haare sind zu einem Knoten zusammengebunden.
  • Die Hose ist in den meisten ihrer Sprites nicht sichtbar und zeigt sich nur deutlich in den verkleinerten Sprites, Schwarz-Weiß-Standbildern und The Art of Phoenix Wright: Ace Attorney. Das Artbook zeigt die Hose abwechselnd entweder im gleichen Farbton wie oder heller als ihr Hemd.
  • Laut The Art of Phoenix Wright: Ace Attorney sollte Andrews eine besorgte Animation in Justice for All haben, aber diese Animation schaffte es nicht in das endgültige Spiel. Es wurde stattdessen in Trials and Tribulations aufgenommen.


Advertisement