Fandom


Monatlicher Ace Attorney-Blog - Januar 2018

Willkommen zu der elften Ausgabe meines monatlich erscheinenden Ace Attorney-Blogs. Es ist die erste im neuen Jahr! Es tut mir leid, dass sie erst jetzt erscheint. Natürlich wird es für den Februar auch eine Ausgabe des Blogs geben.

News

Gsanime

Der Anime hat eine englische Synchronisation bekommen!

Es gab nicht viele News. Das einzige war der Release der englischen Synchronisation des Animes. Ich hoffe, dass wir demnächst Informationen zum neuen Ace Attorney-Spiel für die Nintendo Switch bekommen. Ich halte euch auf dem Laufenden!

Charakter des Monats

Godottri

Charakter des Monats (Januar 2018): Godot

Letztes Mal wurde - auf Quetz' Vorschlag hin - Maya Fey zum Charakter des Monats gekürt. In diesem Jahr werden wieder zwölf ganz besondere Charaktere diese Auszeichnung erhalten. Den Anfang in diesem Jahr macht Staatsanwalt Godot! Es gibt eine Spoiler-Warnung für Phoenix Wright: Ace Attorney: Trials and Tribulations!

Staatsanwalt Godot gehört zu den absoluten Fanlieblingen; zusammen mit Miles Edgeworth und ggfs. Phoenix Wright steht er sogar ganz oben bei den Fans! Und auch ich mag ihn, obgleich ich viele andere Charaktere noch mehr mag - das spricht aber nur für die Tatsache, dass es sehr viele einzigartige Charaktere im Franchise gibt!

Doch warum genau steht Godot bei den Fans so unglaublich hoch im Kurs? Oder sollte ich eher sagen: Diego Armando? Dieser Name allein zeigt schon einen Hauptpunkt auf: Godot ist ein Charakter mit einer lange geheim gehaltenen Identität, einer Identität als Strafverteidiger! Er arbeitete in der Anwaltskanzlei Grossberg und war dort ein Kollege von Mia Fey. In Mias erstem Fall passierte ein schreckliches Ereignis: der Angeklagte Terry Fawles brachte sich um. Die wahre Täterin, Dahlia Hawthorne, kam davon. Sie waren ihr lange Zeit auf der Spur, bis jene schließlich an einem schicksalshaften Tag im Gerichtsgebäude Godot vergiftete - und das Fläschchen, in der das Gift drin war, elegant loswurde, indem sie mit Phoenix Wright, der an jenem Tag im Gerichtsgebäude war, flirtete und ihm das Fläschchen als "Geschenk" überreichte. Godot fiel in ein tiefes Koma. Das Gift hatte seine Haare gebleicht und Schäden in seinem Nervensystem sowie in seinen Augen verursacht. Mia war in der Lage, Dahlia eines anderen Verbrechens zu überführen. Nach vielen Jahren wachte Godot wieder auf - und in dem Moment war sein gesamtes Leben zerstört. Mia Fey wurde nämlich in der Zeit seines Komas von Redd White ermordet. Er machte Phoenix Wright für Mias Tod verantwortlich und begann damit, ihn zu hassen. Er entschied sich dazu, Staatsanwalt zu werden.

Das ist eine außergewöhnlich starke Hintergrundgeschichte! Und auch in seinen Duellen vor Gericht mit Phoenix Wright konnte er die Spieler mit seiner kaffeeliebenden, metaphorischen und selbstgefälligen Art überzeugen. Phoenix wurde von ihm "Breit" genannt anstatt "Wright". Und auch seine Fähigkeiten als Staatsanwalt waren beeindruckend. Als Staatsanwalt trat er mit einer Art "Brille" auf, die sich als kein modisches Accessoire, sondern als Sehhilfe herausstellen sollte - und auch mit ihr konnte er nicht alles sehen. Rote Farbe auf weißem Grund kann er überhaupt nicht mehr sehen - was ihm bereits im dritten Fall zum Verhängnis werden sollte und später dazu beitrug, dass seine Tat offenbart werden sollte. Diese Tat im letzten Fall war die Tötung von Elise Deauxnim aka. Misty Fey, Mayas Mutter, die Dahlias Geist beschworen hatte. Er tat dies, um Maya zu beschützen. Seine Rolle im großen Finale der Trilogie und sein Geständnis am Ende bleiben unvergessen. Selten hat es einem Spieler so weh getan, die Schuld des wahren Täters zu beweisen.

Sein Musikthema und sein Reminiscence-Musikthema sind auch wunderschön! Letzteres höre ich mir gerade an, während ich diese Zeilen schreibe. :-)

Alles in allem ist er ein Meilenstein für Antagonisten in der AA-Reihe. Das steht außer Frage! Ein sehr schöner Charakter, der diese Auszeichnung absolut verdient.

Bisherige Charaktere des Monats

Fallbewertung: Wiedersehen und Wandel

Wiedersehenundwandel

Fall 2-2: Wiedersehen und Wandel

In diesem Monat betrachten wir den Fall Wiedersehen und Wandel, den zweiten Fall aus Phoenix Wright: Ace Attorney: Justice For All. Ich spreche die übliche Spoiler-Warnung aus!

Es ist ein sehr schöner Fall! Auf der Zeitleiste spielt er vor dem ersten Fall des Spiels, Der vergessene Wandel. Er behandelt das große Wiedersehen von Phoenix und Maya, nachdem Maya nach Adieu und Wandel in ihr Heimatdorf aufgebrochen ist, um ihre Medienausbildung fortzusetzen. Dieses Dorf ist Kurain uns zugleich der Hauptschauplatz dieses Falls. Es ereignet sich ein Mord und Maya wird verdächtigt. Das Opfer ist ein Kunde der Kurainer Beschwörungstechnik, Doktor Turner Grey. Er war der erste Kunde von Maya Fey und ihre Bedingung für die Beschwörung war ein Wiedersehen mit Phoenix, weshalb Grey Phoenix vorher aufsuchte und ihn dazu brachte, mit nach Kurain zu kommen.

Es ist der erste Fall, in dem Pearl Fey einen Auftritt hat. Ursprünglich sollte sie nur in dieser Episode auftauchen und eine hochnäsige Rivalin von Maya Fey darstellen, doch ein Charakter-Designer entschied, sie deutlich jünger zu machen. Shu Takumi fand den entstandenen Charakter bezaubernd und schrieb sie hinterher in weitere Episoden. Letztendlich wurde diese Rivalität nur von Morgan Fey, Pearls Mutter, als solche gesehen und ausgeführt, da Pearl zu jung war, um die Motive ihrer Mutter zu verstehen. Diese entscheidenden Entscheidungen waren perfekt für den Fall, da so ein ganz einzigartiges Charakterfeld für diesen Fall entstand. Die Charaktere machen den Fall zu dem, was er ist. Und das gilt auch ganz besonders für Mimi Miney, die ein dunkles Geheimnis in sich trug, dessen Aufdeckung zu einem der besten Wendungen des Franchise geworden ist, und eine perfekte Mörderin für diesen Fall darstellt. Und ja, auch Hotti hatte in diesem Fall seinen ersten Auftritt. Ich wollte es nur gesagt haben. Lotta Hart, die zu einer "Geisterfotografin" wurde, spielt auch eine nette Rolle. Dr. Grey erfüllt seine Rolle auch ganz ausgezeichnet.

Neben den Charakteren ist die Umgebung eine Säule des Falls. Das traditionell-japanisch-angehauchte Dorf Kurain weiß von Anfang an sehr von sich zu überzeugen! Und fantastisch ist natürlich auch die Tatsache, dass dieser Fall mit einem Cliffhanger endet und in vielen Dingen als "Prolog" zu vielen Dingen in Phoenix Wright: Ace Attorney: Trials and Tribulations dient. Des Weiteren ist dies auch der erste Fall der neuen Staatsanwältin Franziska von Karma.

Man kann insgesamt wenig an diesem Fall kritisieren außer vielleicht der Tatsache, dass juristisch hätte thematisiert werden müssen, ob ein Medium für einen Mord zur Rechenschaft gezogen werden kann, wenn es gerade einen Geist beschwört und die Kontrolle über den eigenen Körper verliert. Wäre sehr interessant gewesen.

Ich gebe dem Fall starke 4 von 5 Punkten.

Sonstiges

Ich hätte an dieser Stelle einen großen Ausblick darauf geben können, was in diesem Jahr AA-technisch alles auf uns zukommt, aber das hat ja in gewisser Weise die Januar-Umfrage auf der Startseite bereits getan. Ich möchte heute über ein Ereignis in Phoenix Wright: Ace Attorney: Dual Destinies sprechen, wofür ich eine Spoiler-Warnung ausspreche.

Ted Tonate

Ist Ted Tonate eine Art Held?

Es geht um Ted Tonate und seine Rolle im Gerichtssaal-Bombenanschlag. Als ich heute durch das Internet gestöbert habe, habe ich in diesem Thread einen sehr schönen Gedankengang gelesen.

Sinngemäße Übersetzung: "Da gibt es einen Typen, dessen Name ein Wortspiel auf "detonate" (dt. "detonieren") ist in einem Fall über einen Gerichtssaal-Bombenanschlag. Natürlich denken wir, er ist der Bomber. Ganz klar, nicht wahr? Aber die Idee, dass er Arme umgebracht hat in einer Paniksituation, aber die Bombe nicht gezündet hat, sondern stattdessen Jedermanns Leben gerettet hat, da er alle rechtzeitig alarmierte? Ich liebe das. Das Spiel geht nicht zu sehr ins Detail, aber wenn der Typ keine Frau getötet hätte, wäre er einer der größten Helden des Spiels. Ich mag die Idee, dass Charaktere, von denen wir annehmen, dass sie böse sind, eigentlich verantwortlich sind für solche Heldentaten."

Fantastischer Gedanke!

Es war erfrischend, einen grundlegenden Bösewicht zu haben, der nichts versucht, um sympathisch zu erscheinen, und solch eine wahre Heldentat durchführt. Normalerweise passiert so etwas nie. Ich denke, so etwas sollte öfter passieren im Ace Attorney-Universum!

Was sagt ihr dazu? Tonate katapultiert sich gerade deutlich nach oben auf meiner Lieblings-AA-Charaktere-Liste! xD

Ich bedanke mich dafür, dass ihr diese Ausgabe gelesen habt. Wir sehen uns in der Februar-Ausgabe! Vorschläge für den Charakter des Monats, Themen für die Sonstiges-Rubrik oder Ähnliches werden weiterhin gerne angenommen. Bis dann!

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.