Fandom


Monatlicher Ace Attorney-Blog - März 2018

Willkommen zu der 13. Ausgabe meines monatlich erscheinenden Ace Attorney-Blogs. Zugleich bin ich selbst nun über ein Jahr täglich aktiv in diesem Wiki. Auf ein weiteres Jahr!

News

Ace Attorney Anime Staffel 2

Der Anime geht in die zweite Runde!

Vor wenigen Tagen wurde eine weitere Staffel des Animes angekündigt! Die Produktion übernimmt erneut A-1 Pictures und erscheinen soll sie im Herbst in Japan. Shu Takumi wird, wie in der ersten Staffel auch, eine beratende Rolle im Schreibprozess einnehmen. Inhaltliche Details gibt es noch nicht, aber das Ankündigungsposter lässt vermuten, dass die Ereignisse aus Phoenix Wright: Ace Attorney: Trials and Tribulations, zumindest teilweise, die Handlung bestimmen werden. Man darf gespannt sein! Eure Meinungen zu dieser Ankündigung könnt ihr gerne in die Kommentare schreiben.

Im Rahmen dieser Ankündigung wurde ebenfalls offenbart, dass die Spieleserie, auf die der Anime basiert, bis zum 31. Dezember 2017 über 6,7 Millionen Mal verkauft wurde!

Dai Gyakuten Saiban 2: Naruhodō Ryūnosuke no Kakugo wurde, für einige Leute etwas überraschend, mit dem "Famitsu Excellence Award" ausgezeichnet, zusammen mit 13 anderen Titeln, darunter "Super Mario Odyssey", "Splatoon 2" und "Xenoblade 2". Alle 14 Titel sind außerdem für den Award "Game of the Year" nominiert, der am 27.04.2018 vergeben wird.

Charakter des Monats

Judge AA1

Charakter des Monats (März 2018): Der Richter

Wenn ich nicht Godot bereits im Januar ausgezeichnet hätte, hätte ich das in diesem Monat getan aufgrund der sehr erfreulichen Ankündigung. Stattdessen möchte ich jemand Anderen auszeichnen: den Richter! Hier gibt es dieses Mal keine wirkliche Spoiler-Warnung, da ich recht allgemein bleibe.

Der allseits geliebte Richter taucht nicht nur in allen Spielen der Ace Attorney-Hauptreihe bis heute auf (was sonst nur für Phoenix Wright gilt), sondern ist auch der Charakter, der in den zweitmeisten Fällen des Franchise auftaucht, nämlich in 24 (Phoenix Wright in 26). Obwohl sich einige Fans, mich selbst eingeschlossen, durchaus in Zukunft mehr Abwechslung hinter der Richterbank wünschen würden (Phoenix Wright: Ace Attorney: Spirit of Justice war schon mal ein guter Anfang), kann man von dem alten Glatzkopf einfach nicht genug bekommen. Er ist naiv und leichtgläubig, was für Richter eigentlich keine optimalen Voraussetzungen sind, aber letzten Endes fällt er immer das richtige Urteil, wie Phoenix selbst am Ende von Der vergessene Wandel einmal dachte. Nichtsdestotrotz führt die Tatsache, dass er leicht zu beeinflussen ist, oft dazu, dass sowohl Anwälte als auch Staatsanwälte dies stets zu ihrem Vorteil zu nutzen versuchen. Ich mag den älteren Mann, der ein wenig in der Vergangenheit lebt, sich aber nicht von vermeintlich alten Dingen abbringen lässt, sondern zu seinen Einstellungen steht, sehr. Einen besseren "Standard"-Richter hätte das Franchise kaum finden können. Ich finde es außerdem sehr schön, dass man sich in Turnabout Reminiscence dazu entschieden hat, ihn mal außerhalb der Richterbank darzustellen.

Auch wenn wir nach so vielen Spielen noch immer nicht seinen Namen kennen, bleibt er für immer einzigartig! Er ist ein sehr toller Charakter, der dem Franchise hoffentlich noch einige Male die Ehre seiner Anwesenheit macht ... was wohl kein allzu großes Problem darstellen sollte, da er nicht zu altern scheint (wir kennen sein Alter ja auch nicht) ... ;-)

Bisherige Charaktere des Monats

Fallbewertung: Leb wohl, Wandel!

Wiedersehenwandel

Fall 2-4: Leb wohl, Wandel!

In diesem Monat betrachten wir den Fall Leb wohl, Wandel!, den finalen vierten Fall aus Phoenix Wright: Ace Attorney: Justice For All. Ich spreche die übliche Spoiler-Warnung aus!

Es ist nicht nur mein Lieblingsfall des ganzen Ace Attorney-Universums, sondern auch der Fall des Franchise, den ich für den Besten halte. Allein bin ich damit in der Fangemeinde nicht. Es ist eigentlich so gut wie unumstritten, dass dieser Fall mit dem finalen Fall aus Phoenix Wright: Ace Attorney: Trials and Tribulations, nämlich Brücke zum Wandel, die Top 2 belegt - man ist sich nur uneins darüber, welcher Fall nun dem jeweils anderen noch einen Hauch überlegener ist. Dies ist eigentlich sehr schwer zu sagen, da sich die Fälle ziemlich in dem unterscheiden, was sie so herausragend macht. Während der finale Fall des dritten Spiels der Reihe eher davon lebt, alle Fäden der Trilogie miteinander zu verweben, gefühlt alle fünf Minuten den gesamten Fall auf den Kopf zu stellen und dadurch viele große Geheimnisse ans Licht zu bringen, wird im Schlussakt des zweiten Spiels ein eindrucksvolles Spannungsorchester aufgefahren, obwohl man die Wahrheit bereits am zweiten Ermittlungstag im Prinzip vollständig aufdeckt - doch das ist das Phänomenale! Die Entwickler nahmen eine der einzigen Konstanten der Reihe, die Unschuld des eigenen Mandanten, und entfernten sie. Das sorgte für einen großen moralischen Konflikt bei Spieler und Strafverteidiger, bei dem es um die Frage ging, was es bedeutet, ein Anwalt zu sein. Der Clou: der Profimörder Shelly de Killer entführte Phoenix' Assistentin Maya Fey. Seine Bedingung für ihre Freilassung war ein Freispruch für den Angeklagten Matt Engarde, den Auftraggeber des Profimörders (was Phoenix aber erst am zweiten Ermittlungstag erfuhr). Am zweiten Prozesstag schaffte Phoenix es zwar, das Verfahren in die Länge zu ziehen, um der Polizei mehr Zeit für die Suche nach Maya zu verschaffen, aber musste dafür eine Unschuldige, Adrian Andrews, Engardes Managerin, als wahre Auftraggeberin beschuldigen, die er am Vortag bereits ernsthaft und stark verdächtigt hatte, das Opfer umgebracht zu haben, bevor das Involvieren des Profimörders in dem Fall bekannt wurde. Sollte Phoenix nun einen Freispruch erwirken, womit Maya zwar frei, aber Engarde für immer als unschuldig dagestanden wäre und eine Unschuldige wegen Mordes angeklagt worden wäre, oder sollte er Engarde seine gerechte Strafe zuführen lassen, womit Andrews zwar frei, Maya aber tot wäre? Dieser Konflikt, verpackt in das Dramatik erzeugende Hotline of Fate-Musikstück, trägt den zweiten Prozesstag und macht ihn so herausragend! Dazu ist der Fall in ein Setting verpackt worden, dass an jenes aus Wandel des Samurai, anschließt: alte Charaktere wie Will Powers und Wendy Oldbag sowie das Samurai-Thema, Matt Engarde ist Der Nickel Samurai, kehren zurück, dazu Miles Edgeworth, der bereits am Ende des vorherigen Falls zu sehen war und nun endlich geklärt wurde, was mit ihm geschah.

Meiner Meinung nach hat dieser Fall mehr als jeder andere die Höchstpunktzahl verdient! Ich habe keine Kritikpunkte. 5 von 5 Punkten bekommt dieser Fall von mir!

Sonstiges

Nein, ich habe mich leider noch nicht näher mit dem ersten Teil der englischen Synchronisation des Animes auseinandergesetzt. Im nächsten oder übernächsten Blog kümmere ich mich dann mal generell um ihn, gebe also nicht nur meinen Senf zur englischen Synchronisation, sondern auch zu ihm insgesamt und zu der Neuankündigung ab. Da ich aber im April meine ersten Abiturprüfungen habe, würde ich es nicht als Garantie ansehen, dass ich in dem nächsten Monat die Zeit dafür finden werde.

Ich erwarte nach wie vor, dass beim Ace Attorney Orchestra Concert 2018 am 15.04.2018 erste Infos zum neuen AA-Teil auf der Nintendo Switch geben wird, das zwischen April 2018 und April 2019 in Japan erscheinen soll.

Ein größeres Thema werde ich heute in der Sonstiges-Rubrik nicht anschneiden. Ich möchte mich nur noch mal für ein Jahr Attorneypedia bedanken! :-)

Ich bedanke mich dafür, dass ihr diese Ausgabe gelesen habt. Wir sehen uns in der April-Ausgabe (mal schauen, wann sie erscheint, da ich in der Mitte und vor allem am Ende des Monats eigentlich wenig Zeit dafür habe ...)! Vorschläge für den Charakter des Monats, Themen für die Sonstiges-Rubrik oder Ähnliches werden weiterhin gerne angenommen. Bis dann!

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.