Fandom


Blynde Galerie Sprites
Blynde
Ich hoffe, Ihnen gefallen unsere Sehenswürdigkeiten. Sie können es heute ruhig angehen lassen. Keine Sorge, Staatsanwalt Blynde wird sich schon um alles kümmern!
Britischer Wandel

Blynde ist ein englischer Staatsanwalt, der in London arbeitet. Er hat Sophie de Narrateur wegen Körperverletzung und Diebstahl angeklagt.

​Gegen Phoenix WrightBearbeiten

Hauptartikel: Britischer Wandel

Blynde wurde der Fall von Sophie de Narrateur zugeteilt, welche beschuldigt wurde, Olivia Aldente, die Köchin des Frachters, angegriffen zu haben. Blynde verspottete Phoenix Wright, ein amerikanischer Anwalt, der Sophies Fall übernahm, weil er das erste Mal in einem britischen Gericht stand. Der Wachmann der Fracht, Jimmy Smiles, wurde von Blynde als erster Zeuge aufgerufen. Phoenix fand in seiner Aussage aber schnell Widersprüche, die seine Glaubwürdigkeit infrage stellten und aufzeigten, dass Blynde nicht gründlich ermittelt hatte. Außerdem war er sehr schockiert, als Smiles die Marke des Bobby Badger (welche Ware auf dem Schiff waren; Sophie wollte sie angeblich stehlen) als Beweis einreichte, weil das der Polizei hätte übergeben werden müssen. Frustriert hat Blynde Smiles entlassen und seine zweite Zeugin aufgerufen: Olivia Aldente.

Als Aldente ihre Aussage machte, präsentierte Blynde ein Foto von dem Stahlrohr, das während des Kampfes benutzt wurde und sich de Narrateurs Fingerabdrücke darauf befanden. Der Staatsanwalt dachte, dass das die Schuld der Angeklagten eindeutig beweisen würde, aber Phoenix zeigte auf, dass die Anordnung der Abdrücke eher darauf schließen ließen, dass sich de Narrateur vor dem Rohr selbst verteidigte. Als die Verteidigung Aldente beschuldigte, die wahre Angreiferin gewesen zu sein, wies Blynde darauf hin, dass keine weiteren Fingerabdrücke auf dem Rohr gefunden wurden, aber Phoenix konterte, dass die Zeugin zur Tatzeit ihre Uniform trug, was Handschuhe mit einschloss. Blynde beharrte aber immer noch darauf, dass de Narrateur schuldig wäre, sodass er den Bobby Badger präsentierte, weshalb sie noch immer angeklagt wurde wegen versuchten Diebstahls. Aber Phoenix argumentierte, dass das besagte Plüschtier noch immer seine Marke hätte, sodass man daraus schließen konnte, dass das Plüschtier ausgetauscht wurde.

Am Ende war Phoenix dazu in der Lage, de Narrateurs Unschuld zu beweisen und dass Aldente eine Juwelendiebin war. Der vorsitzende Richter schimpfte mit Blynde und hoffte, dass er aus der Verhandlung lernen würde. Als er antwortete, verlor Blynde seine Brille, was seine kleinen Augen offenbarte, und als er verzweifelt nach seiner Brille suchte, fiel er um.

PersönlichkeitBearbeiten

Blynde ohne Brille

Blynde ohne seine Brille.

Blynde ist sehr selbstzufrieden und überzeugt von sich. Als er Phoenix Wright zum ersten Mal getroffen hat, behandelte er ihn herablassend und wie einen Amateur. Nichtsdestotrotz ist er sehr schnell nervös, wenn etwas nicht nach seinem Plan läuft. Es wird ebenfalls andeutet, dass Blynde die Ermittlungsarbeit der Polizei überlässt und und sich selbst nicht daran beteiligt, da er Beweise und Informationen übersieht.

Blynde kann nicht nur kaum ohne seine Brille sehen, er will auch ohne sie nicht gesehen werden. Als durch den Schock der Niederlage gegen Phoenix seine Brille von seinem Gesicht fiel, geriet er in Panik und versuchte, sie zu finden.

NameBearbeiten

  • Sein deutscher Name "Blynde" kommt vom Wort "blind", was eine Anspielung auf sein schlechtes Sehvermögen ohne seine Brille darstellt.
  • Sein englischer, spanischer und niederländischer Name spielen alle auf das Wort "flinch" an. Der Name wurde wahrscheinlich ausgewählt, um eine Verbindung zu Winston Payne (und seinen Bruder Gaspen Payne) herzustellen, dem Blynde sowohl körperlich als auch von der Persönlichkeit her ähnlich ist.
  • Sein französischer Name "Flipet" kommt vom Wort "flipper", was "ausrasten" bedeutet, was wahrscheinlich eine Anspielung auf seinen Breakdown darstellt.
  • Sein italienischer Name "Layne" ist eine noch offensichtlichere Anspielung auf Payne, weil sich die beiden Namen in nur einem Buchstaben unterscheiden. 

​TriviaBearbeiten

Layton vs Wright concept 49

Konzeptzeichnungen von Blynde von Kazuya Nuri aus den Spezial-Galerien.

  • Blynde stellt eine Anspielung auf Winston Payne dar. Die beiden teilen nicht nur das gleiche Wortspiel bei ihren Namen, sondern sind auch vom Aussehen und Auftreten her ähnlich (z.B. tragen beide Brillen mit Linsen, die ihre Augen verdecken, und haben nahezu identische "Schockiert"-Animationen). Beide dienen auch als "Tutorial-Fall"-Staatsanwalt in ihren jeweiligen Spielen.
  • Obwohl er ein Staatsanwalt ist, kann man eine Marke auf seinem Revers sehen, die sehr ähnlich ist wie die von den Anwälten getragene Marke.
  • Wenn man Professor Layton vs. Phoenix Wright: Ace Attorney zum ersten Mal abschließt, spielt während des Epilogs eine Szene, in der Phoenix gegen Miles Edgeworth im britischen Gericht antritt. Wenn der Spieler aber bei einem Spielstand, der bereits fertiggestellt wurde, auswählt, das Finale noch einmal zu spielen, steht Wright stattdessen Blynde vor Gericht gegenüber.
  • In den Spezial-Galerien von Professor Layton vs. Phoenix Wright: Ace Attorney​ hat Kazuya Nuri, Character Designer und Art Director von Capcom, folgenden Kommentar zu Staatsanwalt Blynde hinterlassen:
Kazuya Nuri
Blynde sieht wie ein typischer Staatsanwalt im AA-Stil aus, aber mit dem gewissen London-Flair und Selbstbewusstsein, daher die adrette Garderobe, ganz leger mit Fliege.
Spezial-Galerien[1]

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Kazuya Nuri, Capcom, "Spezial-Galerien", Professor Layton vs. Phoenix Wright: Ace Attorney (erschienen am 28.03.2014)
Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.