FANDOM


Rayfa Padma Khura'in Galerie Sprites

Rayfa Padma Khura'in ist eine wichtige Figur aus Spirit of Justice und dient dem Strafverteidiger Phoenix Wright bisweilen als Begleiterin, aber nicht als Assistentin. Sie ist die Kronprinzessin des Königreichs Khura'in, kann aufgrund ihrer Jugend aber noch keine tatsächlichen Beschwörungen durchführen. Daher dient sie dem Land zunächst als königliche Priesterin, wodurch es ihre Aufgabe ist, bei Strafverfahren über ihre Kräfte die letzten Erinnerungen eines Mordopfers im Teich der Seelen zu sammeln. Dieser Vorgang nennt sich Divination Séance.

GeschichteBearbeiten

KindheitBearbeiten

Rayfa wuchs in dem Glauben auf, die Tochter der derzeitigen Königin Ga'ran Sigatar Khura'in und deren Mannes Inga Karkhuul Khura'in zu sein. Tatsächlich ist Ga'ran jedoch ihre Tante, und ihre leibliche Mutter ist deren ältere Schwester Amara Sigatar Khura'in. Der Öffentlichkeit wurde jedoch Amaras Tod vorgetäuscht, wobei sie angeblich von ihrem eigenen Ehemann Dhurke Sahdmadhi ermordet wurde. In Wirklichkeit hatte Ga'ran damals das Anwesen ihrer Schwester in Brand gesetzt und ihrer Schwester vorgetäuscht, dass Dhurke sie hatte töten wollen. Amara war fortan damit einverstanden, ihren Tod vorzuspielen, und arbeitete fortan mit ihrer Schwester, die nun Königin von Khura'in wurde. Da Ga'ran keine spirituellen Kräfte besitzt, führte an ihrer Stelle Amara die Beschwörungen durch. Dhurke, der nun als Ausgestoßener lebte, erfuhr davon, dass Amara lebte, und rettete sie. Für Amara selbst war dies eine Entführung, aber sie merkte, dass sie Dhurke noch immer liebte, und blieb bei ihm. In dieser Zeit wurde Rayfa als das zweite gemeinsame Kind der beiden geboren, elf Jahre nach ihrem älteren Bruder Nahyuta Sahdmadhi, am Heiligen Abend des Jahres 2013.
Amara wurde jedoch ihrer Schwester wieder ausfindig gemacht und ins königliche Anwesen geholt. Ga'ran und ihr Ehemann Inga adoptierten Rayfa daraufhin, doch für Nahyuta und Dhurke war dies vielmehr eine Geiselnahme. Amara durfte bei Rayfa sein und sie großziehen, wenngleich nicht als ihre Mutter, sondern als ihre Amme Nayna. Auf diese Weise entwickelte sich, trotz Rayfas Unwissen über ihre leibliche Mutter, eine enge Bindung zwischen ihr und Amara.

Rayfa weist wie ihre Mutter spirituelle Kräfte auf. Als diese sich zu zeigen begannen, wurde sie zur Priesterin Khura'ins und begann, die Divination Séances zu führen. Die Divination Séances und Rayfas Interpretationen eben dieser wurden hierbei mehr als unumstößliche Fakten denn als weitere Beweise angenommen und schlossen Mordfälle oft ohne weitere Verhandlungen ab.

The Foreign TurnaboutBearbeiten

Rayfa erscheint direkt im ersten Fall aus Spirit of Justice, als dem jungen Ahlbi Ur'gaid vorgeworfen wurde, den Tempelwächter Paht Rohl ermordet und den Founder's Orb, die Sphäre der Gründerin von Khura'in, gestohlen zu haben. Ahlbi wird bereits binnen weniger Zeit schuldig gesprochen, woraufhin Phoenix Wright eingreift und ihm beistehen will. Rayfa wurde daher gebeten, die Divination Séance erneut durchzuführen. Hierbei gelang es Phoenix, die Divination Séance dafür zu nutzen, um zu beweisen, dass nicht Ahlbi, sondern Pees'lubn Andistan'dhin den Mord und Raub begangen hat. Phoenix gelang es hier, erstmals ein Nicht-schuldig-Urteil zu erlangen, seit vor mehr als zwanzig Jahren der Defense Culpability Act eingeführt wurde. Dieser fordert dieselbe Strafe für den Strafverteidiger wie für den Angeklagten, sodass in Khura'in bald keine Strafverteidiger mehr existierten.

The Rite of TurnaboutBearbeiten

Eine Woche später wurde der Priester Tahrust Inmee tot aufgefunden, nachdem er ein besonderes Ritual mit Maya Fey durchführen sollte. Dementsprechend wurde Maya als Angeklagte gefangen genommen. Rayfa betete am Tatort für die Seele des Verstorbenen und wurde hierbei von Phoenix angetroffen. Rayfa erfuhr hier, dass Phoenix erneut als Strafverteidiger im Gericht stehen möchte, und beschließt ihn zu begleiten. Sie glaubt, dass er unlautere Methoden anwenden würde, um Mayas Freispruch zu erzielen, und will ihn daher im Auge behalten. Rayfa drückt hierbei stetig ihre Abscheu Strafverteidigern gegenüber aus, den ihre Eltern ihr ans Herz gelegt haben. Gleichzeitig offenbarte sie sich als fürsorgliche Prinzessin, vor allem der verwitweten Beh'leeb Inmee gegenüber. Rayfa hält die Schuld von Maya für eindeutig und rät Phoenix davon ab, ihre Verteidigung zu übernehmen. Ihre im Gericht durchgeführte Divination Séance scheint ihrer Annahme zunächst auch Recht zu geben. Trotz allem gelingt es Phoenix jedoch, die Divination Séance dazu zu nutzen, Mayas Unschuld zu beweisen. Es stellt sich heraus, dass Tahrust Inmee sich selbst tötete, um die Aufmerksamkeit von seiner Frau Beh'leeb Inmee zu nehmen. Diese tötete aus Notwehr den jungen Puhray Zeh'lot, der als Lady Kee'ra verkleidet Rebellen gefangen nahm und im Namen von Rayfas Vater Inga der Regierung auslieferte. Dies geschah in dem Geheimversteck der Rebellen, zu denen sowohl Beh'leeb als auch Tahrust gehörten, denn dieses befand sich durch einen geheimen Mechanismus verborgen hinter dem Ritualplatz, auf dem Tharust sich tötete. Tharust "versteckte" Puhrays Körper in betender Position zwischen allen anderen betenden Leuten auf dem Gebetsplatz und manipulierte seine letzten Eindrücke soweit, dass der Verdacht seines eigenen Mordes und des von Puhrays auf Maya fallen würde, um Beh'leeb zu schützen. Dieser Fall weckte erste Zweifel in Rayfa, da Puhray keine Patriot war, wie sie zuerst geglaubt hatte, sondern ein von ihrem Vater angestellter Auftragsmörder, um sämtliche Zweifler an der königlichen Regierung aus dem Weg zu räumen.

Turnabout RevolutionBearbeiten

Eine Woche darauf wurde Rayfa erneut vor eine große geistige Aufgabe gestellt. Als Phoenix gemeinsam mit Apollo Justice und Athena Cykes auf dem königlichen Gelände eintrifft, unterrichtete er Rayfa darüber, dass ihr Vater Inga Maya als Geisel genommen hat. Dies erzürnte Rayfa, die nicht glaubte, dass ihr Vater zu derartigen Taten imstande wäre. Ihre Mutter Ga'ran bestätigt diesen Umstand jedoch. Es soll ein Geiselaustausch stattfinden, wobei Dhurke den Founder's Orb gegen Maya eintauschen soll. Kurz nach Dhurke alleine das Grabmal von Amara betritt, wo Inga auf ihn wartet, wird Inga allerdings ermordet aufgefunden und Dhurke gefangen genommen.

Rayfa, in tiefster Trauer über den Tod ihres Vaters, bietet Phoenix an, ihn bei seinen Ermittlungen zu unterstützen, um den Mörder ihres Vaters zu überführen. Im Anwesen von Inga finden sie in einem Safe, dessen Zahlenkombination der Geburtstag von Rayfa ist, ein Foto der vermeintlich verstorbenen Königin Amara und einem Säugling in ihrem Arm. Da auf diesem Foto ein Buch mit dem Symbol der Defiant Dragons zu sehen ist, die erst nach ihrem Tod gegründet wurden, stellt sich hierdurch heraus, dass Amaras Mord vorgetäuscht war. Rayfa war entsetzt und fordert eine Antwort von ihrer Mutter Ga'ran, da sie findet, dass das Volk die Wahrheit erfahren muss. Ga'ran offenbart ihr daraufhin die Wahrheit über ihre Eltern, Amara und Dhurke; eine Wahrheit, die damit einhergeht, dass Rayfa selbst unter dem derzeitigen Gesetz Khura'ins als Verbrecherin gilt, da ihr Vater Dhurke einer ist.

Am Tag der Gerichtsverhandlung ist Rayfa geistig deutlich geschwächt, will sich aber dennoch an einer Divination Séance versuchen. Dieser Versuch misslingt und sie bricht zusammen, sodass sie vorerst aus dem Saal gebracht wird. Später wird sie als einfache Zeugin geladen. Apollo bittet sie danach, sich erneut an einer Divination Séance zu versuchen. Rayfa richtet sich hier gegen ihre Mutter und ihre Proteste und findet durch Phoenix Mut, der ihr erklärt, dass er ohne sie und ihre Divination Séances niemals dazu imstande gewesen wäre, bei den vergangenen Gerichtsverhandlungen die Wahrheit zu finden.
Im Verlauf der Gerichtsverhandlung wird der Öffentlichkeit offenbart, dass Rayfas leibliche Eltern Amara und Dhurke sind sowie der Staatsanwalt Nahyuta ihr Bruder. Nahyuta versuchte, als Staatsanwalt das Rechtssystem von innen her zu verändern, wurde von seiner Tante Ga'ran aber mehr und mehr unter Druck gesetzt, da sie Rayfa als Geisel hatte. Zuletzt wird nicht nur aufgeklärt, dass Königin Amara noch am Leben ist und Rayfa all die Zeit über als ihre Amme Nayna zur Seite stand, sondern auch, dass Dhurke kein Verbrecher ist. Hierfür rief Rayfa die letzten Eindrücke von Apollos verstorbenem Vater Jove Justice herbei, der bei dem großen Brand von Amaras Anwesen dabei gewesen ist, und es wurde offenbart, dass seine Mörderin sowie die Brandstifterin die damalige Justizministerin gewesen ist, nämlich Ga'ran.

Nachdem die Wahrheit vollständig aufgedeckt wurde, beanspruchte Rayfa als nächste Thronfolgerin den Thron Khura'ins für sich. Da sie noch sehr jung ist und auch die Geisterbeschwörung noch nicht beherrscht, die für eine Königin Khura'ins notwendig ist, wird sie hierbei von ihrer Mutter Amara und ihrem Bruder Nahyuta, der nun zum Regenten ernannt wurde, unterstützt.

PersönlichkeitBearbeiten

Rayfas erste Persönlichkeitszüge, die sich oft zeigen, ist eine gewisse Form von Hochmut sowie ein gründliches Verantwortungsbewusstsein ihren Aufgaben und ihrem Volk gegenüber. Sie steht sehr unter dem Einfluss ihrer Eltern und wird von Phoenix auch als Papas kleines Mädchen verstanden, da Rayfa eine sehr enge Bindung zu Inga zu haben scheint. Ihre Beziehung zu Ga'ran ist hingegen wenig von Liebe geprägt, sondern eher von Druck. Dieser führt dazu, dass Rayfa in Situationen, in denen sie ihren eigenen Ansprüchen oder denen ihrer Mutter nicht ausreicht, ihren Stolz verliert, der sehr zu brechen ist. Dies geschieht vor allem, als ihre eigenen Interpretationen der Divination Séances von Phoenix als falsch hevorgehoben werden und er sie an ihrer Stelle soweit richtig interpretiert, um die Wahrheit herauszufinden.
Die engste Bindung baut sie im Verlauf der Fälle zu Phoenix auf, den sie des Öfteren begleitet. Hierbei zeigt sich vor allem ihre Angewohnheit, ihn (und später auch andere Leute wie etwa Apollo) nicht beim Namen zu nennen, sondern ihnen Spitznamen in Bezug auf ihre ungewöhnlichen Haare zu geben.
Rayfa bemüht sich sehr, ihren eigenen Ansprüchen, denen ihrer Eltern und des Volkes zu entsprechen. Hierbei gibt sie sich nach außen hin oft stoisch und mehr oder weniger erwachsen. Sie hat ein hohes Vokabular und von sich aus zwar nicht unbedingt ein überaus hohes Maß an Wissen, kann aber jederzeit auf Nayna und ihr Wissen zugreifen. Bewegt sie sich aber nicht in öffentlicher Position, ist ihre Persönlichkeit oft emotionaler, recht kindlich und verspielt. Zudem ist Rayfa sehr verwöhnt, da Nayna sich in quasi allen Aspekten ihres Lebens um sie kümmert.

TriviaBearbeiten

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.