Fandom


Will Crash Galerie
Will Crash
Wenn mir etwas zustößt, suche diesen Mann auf. Er kann dir womöglich helfen.
In einer stürmischen Nacht

Will Crash ist ein Detektiv und war ein früherer Student von Hershel Layton. Er ersuchte die Hilfe seines früheren Lehrers, um Sophie de Narrateur zu retten und das Rätsel von Labyrinthia zu lösen. Dafür schreibt er ihm einen Brief.

​LabyrinthiaBearbeiten

Will Crash gelang bei einer Untersuchung durch einen Frachter in die mittelalterliche Stadt Labyrinthia. Er war laut dem Schöpfer die erste Person, die von außen in die Geschichte eindrang. Er arbeitete in der Bäckerei von Beckie, wo er Sophie kennenlernte. Sie flohen nach London, was von der Großen Hexe ausgenutzt wurde, um Professor Layton nach Labyrinthia zu locken.

​AutounfallBearbeiten

Will Crash Auto

Will Crash im Wagen bei der Verfolgungsjagd.

Als Sophie und er im Potters Field Park von Hexen verfolgt wurden, erweckten jene zwei Steinstatuen zum Leben, welche das Auto in einen Baum schleuderten. Da er sich dabei schwer verletzte, sagte er zu Sophie, sie solle Professor Layton aufsuchen und gab ihr einen Brief für ihn mit.

Wills BriefBearbeiten

„Lieber Professor Layton, wir haben uns lange nicht gesehen. Ich würde Ihnen gern so vieles erzählen, doch leider fehlt mir die nötige Zeit. Mein Leben ist in Gefahr. Etwas Furchterregendes verfolgt mich und ich weiß nicht, ob ich entkommen kann. Alles begann in einer rätselhaften Stadt. Sie trägt den Namen Labyrinthia und ist auf keiner Karte zu finden. Es hatte mich im Rahmen meiner Ermittlungen dorthin verschlagen. Während meines Aufenthaltes ereignete sich eine Reihe schier unglaublicher Geschehnisse. Ich fand heraus, dass sich um die Stadt ein rätselhaftes Geheimnis rankt, und beschloss, diesem auf den Grund zu gehen. Doch sie haben mich entdeckt. Mit einer jungen Dame namens Sophie floh ich aus Labyrinthia. Ich vermutete, sie sei der Schlüssel, um das Geheimnis der Stadt aufzuklären. Aber nicht ich bin es, der verfolgt wird, sondern Sophie. Und daher bitte ich Sie, ihr zu helfen. Labyrinthia birgt ein rätselhaftes Geheimnis. Es scheint außerhalb meiner Macht zu liegen, dieses eine Rätsel zu lösen. Verzeihen Sie, dass ich Ihnen auf diese Weise zur Last falle. Ihr ergebener Student, Will Crash.“

​Wiedersehen (Spezialepisode)Bearbeiten

Als Sophie, Phoenix Wright und Maya Fey etwa ein Jahr später den Professor und Luke besuchen, liegt er im Krankenhaus, weil er von einem Auto angefahren wurde, sodass er nicht zum Treffen kommen kann. Daher gibt er Sophie erneut einen Brief mit.

​Wills zweiter BriefBearbeiten

„Lieber Professor Layton, wir haben uns lange nicht gesehen. Ich würde Ihnen gern so vieles erzählen, doch leider fehlt mir die nötige Zeit. Gegenwärtig liege ich im Krankenhaus. Alles begann vor zwei Monaten. Ich hatte gerade einen neuen Auftrag erhalten und mich auf den Weg in die Stadt begeben, als ich plötzlich von einem Wagen gerammt wurde, der die Mittellinie überquerte und auf meine Spur fuhr. Heute Abend habe ich versucht, mich aus dem Krankenhaus zu schleichen. Doch leider haben sie mich entdeckt. Es tut mir leid, dass ich Sie heute nicht besuchen kann. Das Licht auf der Station wurde bereits ausgemacht, daher muss ich mich nun verabschieden, aber nicht ohne die passenden Worte: Angenehme Nachtruhe, Herr Professor. Ihr ergebener Student, Will Crash.“

NameBearbeiten

  • "Jikōru", sein Nachname in der japanischen Version, ist wahrscheinlich abgeleitet von "jiko", was "Unfall" bedeutet.
  • Sein voller englischer Name kommt von "car accident" (dt.: "Autounfall"), was eine Anspielung auf seinen Autounfall am Anfang des Spiels darstellt. Dies wird sogar erwähnt in "Wiedersehen", die erste Spezial-Episode in Professor Layton vs. Phoenix Wright: Ace Attorney, erwähnt.
  • Sein französischer Name (Giovanni) kommt wahrscheinlich von dem japanischen Namen (Jobanni).
  • Sein deutscher Name kommt von dem englischen Satz "[he] will crash."
  • Sein spanischer Name kommt von "fatal".
  • Sein italienischer Nachname (Fate) kommt vom englischen Wort "fate" (dt.: "Schicksal"), bedeutet aber auch "tun/machen/handeln" im Italienischen. Obwohl sein Nachname in allen Lokalisationen unterschiedlich ist, würde sein englischer Name (Accidenti) nicht passen für die italienische Version, weil es vergleichbar ist mit dem Wort "verdammt".
  • Sein Nachname in der niederländischen Version, "Malheur", kommt von dem französischen "malheur", was "Unglück" bedeutet. Es kann auch von dem deutschen Wort "Malheur" kommen.

​TriviaBearbeiten

Er hat, genau wie Aloysius Flamberg, denselben Synchronsprecher wie Randall Ascot aus Professor Layton und die Maske der Wunder

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.